Ich werde oft gefragt, wie ich zu Commissario Luciano Pavarotti kam, der meiner Krimiserie seinen Namen verleiht. Nun, eines schönen Tages marschierte der übergewichtige Kerl in meinen Kopf und nistete sich dort ein. Sehr schnell war mir klar, was den Mann ausmacht, – und vor allem, was ihn frustriert. Letzteres sind Frauen, die alles besser wissen, seine Kreise stören und seine Denkprozesse durcheinanderbringen.

Die schlagfertige deutsche Hobbydetektivin Lissie von Spiegel habe ich erfunden – ich gestehe es –, um den Commissario gehörig auf die Palme zu bringen. Ein weiterer gemeiner Schachzug bestand darin, ihn in eine Hochburg des Südtiroler Nationalstolzes zu verpflanzen – nach Meran, wo italienische Behördenvertreter auf eine Mauer aus Ablehnung und Misstrauen stoßen, auch heute noch.

Trotz ihrer Probleme sind weder Pavarotti noch Lissie schwermütige Charaktere, die an den menschlichen Abgründen ihrer Fälle oder an ihrer eigenen Existenz verzweifeln und Ihnen dies unablässig mitteilen. Die dunklen Winkel in ihrer Vergangenheit verdrängen beide so gut es geht, um sich auf ihre Kriminalfälle zu konzentrieren. Und die sind verteufelt kompliziert. Die Ursache der Verstrickungen liegt oft Jahrzehnte zurück,

wurzelt in den geschichtlichen Wirrungen Südtirols und Deutschlands und wirft noch heute lange Schatten auf die vermeintliche Postkartenidylle Meran.

Wenn Sie Kriminalromane mit psychologischer Hochspannung und zeitgeschichtlichen Bezügen lieben, dann möchte ich Ihnen die Bekanntschaft mit meinen Commissario Pavarotti und „seiner“ Lissie wärmstens ans Herz legen.

„Deutsche und italienische sowie österreichische Geschichte werden hier toll in den Romaninhalt eingewoben. (…) Der Kriminalroman zeigt sich hier wieder einmal als wichtiges Transportmittel für gesellschaftlich relevante Themen.“
Hammett Buchhandlung, Berlin

Veranstaltungen

Komme Sie zu einer meiner nächsten Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen

Aktuelle Pressemeldungen

2407, 2015

Schelleklobbe meint: „perfekter Urlaubsroman für Strand und Alm“

Im Lesezimmer des „Schelleklobbe“ wird „Commissario Pavarotti küsst im Schlaf“ vorgestellt – und dabei nicht mit Lob gespart. Der Südtirol-Krimi sei perfekt für einen Urlaubsroman heißt es unter der Überschrift „Commissario Pavarotti und die pfiffige Lissie“. Amüsant und leicht geschrieben sei das Buch, die Charaktere sympathisch und authentisch und es […]

607, 2015

Gefragter Thriller: „Commissario Pavarotti küsst im Schlaf“ auf Rang 12 bei Kobo

Der Südtirol Thriller „Commissario Pavarotti küsst im Schlaf“ reüssiert weiter als gefragte Urlaubslektüre. Im deutschen Online-Shop des kanadisch/ japanischen Buchhandelsgiganten Kobo hat sich das Buch inzwischen auf Platz 12 in der Kategorie „Thriller“ geschoben. Der spannende literarische Ausflug ins hochsommerliche Meran passt zur aktuellen Hitzewelle und ist eine gelungene […]

3006, 2015

Krimi mit Commissario Pavarotti bleibt Bestseller in Südtirol

Der Bibliotheksverband Südtirol hat die Bestsellerlisten für den Monat Mai veröffentlicht. Und „Commissario Pavarotti küsst im Schlaf“ ist auch acht Monate nach dem Erscheinen in der Spitzengruppe der meistverkauften Bücher vertreten. Der Krimi um Lissie von Spiegel und den Commissario rangiert in der Liste auf Rang 3. Glückwunsch auch […]

1706, 2015

Commissario Pavarotti auf Sendung in Gherdëina

Als Südtiroler Kriminalroman adressiert die Commissario Pavarotti – Reihe natürlich nicht nur das deutschsprachige Publikum, schließlich werden in Südtirol drei Sprachen gesprochen: Deutsch, Italienisch und Ladinisch. In einigen Teilen der autonomen Provinz Bozen ist dieses Trio auch Amtssprache (sonst haben immer Deutsch und Italienisch diesen Status). Besonders schön ist […]

Alle Pressemitteilungen