Der Emons Verlag wurde 1984 von Hermann-Josef Emons gegründet. Noch im Gründungsjahr erschien der erste deutsche Regionalkrimi. In Form solcher Kriminalromane mit ausgeprägtem Lokalkolorit besetzte das Kölner Verlagshaus in der Folgezeit eine von anderen Häusern kaum angesteuerte Nische – mit stetig wachsendem Erfolg. Nach Kriminalromanen aus dem Kölner Raum und dem Rheinland wurde das Verlagsprogramm in der Folgezeit auf immer mehr Regionen ausgeweitet, darunter auch Krimischauplätze im europäischen Ausland, zum Beispiel Südtirol. Mittlerweile sind auch Titel im Programm, die Interesse über die Region hinaus auf sich ziehen. „Commissario Pavarotti küsst im Schlaf“ ist einer dieser „Spitzentitel“ im Herbstprogramm 2014, der einen überregionalen Leserkreis anspricht.

„Die besten Krimis aus der Region.“

Am Emons-Firmensitz im Zentrum Kölns entstehen mittlerweile fast 200 Titel im Jahr. Während andere Verlage einen Großteil ihres Programms aus Lizenztiteln bestücken, geht der Emons Verlag bewusst einen anderen Weg. Der Kern der Unternehmensphilosophie besteht eben nicht im Nachdruck der im Ausland bereits erfolgreichen Titel, sondern in der Entdeckung, Betreuung und Weiterentwicklung neuer, begabter Autoren.

Mehr zum Hermann-Josef Emons Verlag unter www.emons-verlag.de.

Die nächsten Lesungen

Komme Sie zu einer meiner nächsten Lesungen:

Lesung aus Commissario Pavarotti kam nie nach Rom
am 25. Oktober 2018
von 20:30 Uhr bis 22:00 Uhr
Hotel Jagdhaus Wiese in Schmallenberg

"Commissario Pavarotti kam nie nach Rom" - aber nach Hanau! Lesung
am 16. Januar 2019
von 18:00 Uhr bis 19:15 Uhr
Thalia Hanau in Hanau